[vc_section][vc_row][vc_column width=“1/6″][/vc_column][vc_column width=“2/3″][vc_row_inner][vc_column_inner][vc_column_text]Einmal mehr haben wir unsere Expertise in den Bereichen „Digitale Transformation“ und „Industrial Internet of Things (IIoT)“ unter Beweis gestellt.  Auf Einladung der Europäischen Forschungsgesellschaft für Blechverarbeitung e.V. (EFB) sprach Geschäftsführer Robert Vennemann auf der Jahrestagung am 18. April 2018 über das Thema „IoT im Mittelstand: Mit Sensoren und Apps auf dem Weg zu Industrie 4.0“.

Industrial Internet of Things (IIoT) in der Blechbearbeitung

Neben namhaften Unternehmen wie der Daimler AG oder der Schuler Pressen GmbH und wissenschaftlichen Einrichtungen wie dem Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik konnten wir das Forum nutzen, um unsere Perspektive auf die zentralen Digitalisierungsthemen zu erläutern. „Für uns ist es wichtig zu zeigen, dass Digitalisierung und Industrie 4.0 für Unternehmen ganz einfach sein kann“, sagt Vennemann. „Und das ganz egal, ob Sie ein 5-Mann-Handwerksbetrieb mit überschaubarem Digitalisierungsbudget sind oder ein Konzern mit tausenden Mitarbeitern. Wer heute anfängt, kann bereits morgen profitieren“.

Daher lag der Schwerpunkt des Vortrags auch auf einer praktischen Vorführung des „Industrial IoT-Systems“ von Mobile2b. Damit lassen sich wertvolle Informationen und Auswertungen über Anlagen und Maschinen in Echtzeit gewinnen und Kosteneinsparungen bei Betrieb und Instandhaltung erzielen. In der Live-Demo wurde vorgeführt, wie ein IIoT-System in der Praxis eingerichtet wird und wie Maschinendaten am Ende in der App landen.

Frischzellenkur für ältere Maschinen

Auf großes Interesses bei den Zuhörern aus dem Bereich Maschinenbau und Blechbearbeitung stieß die Möglichkeit, ältere oder bestehende Maschinenparks nachzurüsten („Retrofit“) und in das Industrie-4.0-Zeitalter zu überführen. Mit einem IoT-Nachrüstmodul lässt sich dies nämlich mit geringem Aufwand realisieren. Außerdem wurde das Thema „White Label“-Version mit Maschinenherstellern ausgiebig diskutiert. Diese könnten ihren Kunden dadurch eine einfache und zuverlässige IoT-Lösung zur Verfügung stellen.

[/vc_column_text][/vc_column_inner][/vc_row_inner][vc_row_inner equal_height=“yes“ content_placement=“middle“ gap=“10″ css=“.vc_custom_1509008703277{background-color: #ffffff !important;}“][vc_column_inner width=“1/3″][vc_single_image image=“5569″ img_size=“medium“ alignment=“center“][/vc_column_inner][vc_column_inner width=“2/3″][vc_column_text]

„Für uns ist es wichtig zu zeigen, dass Digitalisierung für Unternehmen ganz einfach sein kann. Und das ganz egal, ob Sie ein 5-Mann-Handwerksbetrieb sind oder ein Konzern mit tausenden Mitarbeitern.“

Robert Vennemann, Geschäftsführer Mobile2b GmbH

[/vc_column_text][/vc_column_inner][/vc_row_inner][/vc_column][vc_column width=“1/6″][/vc_column][/vc_row][vc_row full_width=“stretch_row“ css=“.vc_custom_1511344008571{background-color: #ffffff !important;}“][vc_column width=“3/4″][vc_column_text]

Über die EFB

Als Verband für die Unternehmen der Blech und hybride Strukturen verarbeitenden Industriebranchen und deren Forschungseinrichtungen initiiert und finanziert die Europäische Forschungsgesellschaft für Blechverarbeitung e.V. Industrieforschung für und mit den Technologieführern. Die EFB ermittelt Technologietrends und gestaltet innovative Projekte. Fokus ist die schnelle Umsetzung der Ergebnisse und Sicherung der Arbeitsplätze im Interesse ihrer Mitglieder, insbesondere der KMU.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][/vc_section]